Feedback

ist uns wichtig
BasisausbildungBeschäftigung

Sehr wichtig

Feedback unserer Kunden

Teilnehmerstimmen

Was unsere Kunden über unsere Seminare und unsere Arbeit sagen

Fabian und Ines aus Bad Hofgastein (Österreich) Hündin Marly, 5 Monate

Mein Freund Fabian und ich fanden das Basisseminar super. Wir haben gelernt unseren Hund zu lesen und was sie sich bei manchen Sachen denkt.
Wir haben gelernt sie zu erziehen und korrigieren ohne Leckerli und ohne Kommandos. Auch die Beziehung von unserer Ridgeback Hündin zu Fabian ist an diesem Wochenende gewachsen, denn ich war immer ein bisschen mehr Bezugsperson als er.
Marly, so heißt unsere Ridgeback Hündin ist 5 Monate jung und hat an diesem Wochenende gelernt, dass sie nicht die Aufgabe hat, für uns die Welt zu entdecken, sondern wir zeigen ihr die Welt. Das Gassi gehen ist so viel einfach geworden. Auch für unsere (Schwieger)Eltern. Sie zieht nicht mehr, sie zieht nicht mehr zu anderen Hunden und ist im gesamten viel Ausgeglichener. Daheim ist sie auch viel entspannter. Als hätten wir ihr eine Arbeit abgenommen.
Wir wissen jetzt was spielen unter Hunden für uns als Mensch bedeutet.
Wir sind sehr froh den Kurs gemacht zu haben und werden sicher noch einmal zu einen Kommunikations-Seminar kommen. Des Weiteren freuen wir uns schon auf das GAK ManTrailing im Juni.

Birgit und Vince

Wir besuchten im Februar 2018 das Basiskommunikationsseminar. Seitdem gehen mein Hund Vince und ich regelmäßig zum Teamtraining und Social Walks.
Feedback: Leinenführigkeit läuft echt sehr gut, Hundebegegnungen werden immer besser und entspannter. Vince orientiert sich sehr gut an seinem Menschen. Ich bin voll überzeugt davon durch Körpersprache und dem Bindenden Element (Namen des Hundes) mit seinem Hund zu kommunizieren. Man merkt wie der Hund einem vertraut und dem Menschen die Führung überlässt. Wir sind schon ein ein richtig tolles Mensch-Hunde Team geworden. Danke Jenny!

Jessica mit Hugo aus Untergriesbach

Anfang Januar 2019 nahmen wir an dem Basisseminar bei Jenny teil. Bis dahin war es bei uns üblich, dass an der Leine von rechts nach links gezehrt wurde. Hundebegegnungen fanden nur sehr lautstark mit einen unkontrolliert, kleffend auf und ab hüpfenden Jacky statt.
Seit dem Seminar ist nun eine Woche vergangen und es zeigt sich ein komplett anderes Bild. Ich habe gelernt, wie ich entspannt mit meinem Hund spazieren gehen kann und wie es auch entspannt bleibt, auch wenn mal eben drei riesen Hunde im Garten Saltos schlagen.
Das schöne ist manche “Problemchen” ergeben sich ganz von allein. Wie zum Beispiel eine überschwängliche Begrüssung zu Hause oder das ewig währende Gebelle wenn’s mal an der Haustür klingelt.
Ich bin gespannt wie es weiter geht und würde jederzeit wieder das Seminar besuchen.

Melanie und Andreas Bernwinkler mit Simba aus Vilshofen

Wir waren mit unseren Simba das erste Mal beim Basisseminar als er 12 Wochen alt war.
Seitdem besuchen wir regelmäßig die Lernkontrollen und wir haben sogar das Basisseminar bereits ein zweites Mal mitgemacht.
Die Entscheidung, dass wir von Anfang an an der Mensch-Hund Kommunikation gearbeitet haben war einfach nur richtig.
Wir hatten von Anfang an einen ausgeglichenen und ruhigen Welpen. Wir konnten Simba überall mitnehmen und das zahlt sich aus. Durch die Seminare konnten vor allem wir lernen, eine Kommunikation mit unseren Schatz aufzubauen.
Wir lernten seine Verhaltensweisen zu verstehen und auch richtig darauf zu reagieren.
Mittlerweile ist Simba in der Pupertät und wie jeder weiß, dass ist keine leichte Zeit.
Aber eins steht fest, ohne die vielen Tipps, die Seminare und die Lernkontrollen wären wir nicht an dem Punkt. Unser Simba ist täglich im Büro dabei, dort ist er total entspannt. Auch spazieren gehen und die Freifolge funktioniert super. Momentan müssen wir verstärkt an Hundebegegnungen arbeiten. Der Grund dafür liegt jedoch hauptsächlich an der Knete im Kopf.
Anschließend können wir jedem ein Basisseminar, sowie die Lernkontrollen nur empfehlen.

Andrea K. aus Tiefenbach

Wir haben Aron, also mein zukünftiges Vorzeigeobjekt für den (natürlich) perfekt erzogenen Hund, einen Tag nach seinem 1. Geburtstag bekommen. Er hatte in diesem 1 Jahr schon zwei Familien durch und wir sind Familie Nummer 3. Wir nahmen die Herausforderung an, da wir uns bedingungslos in ihn verliebt haben. Die Vorbereitungen für die täglichen Spaziergänge: ALLE RINGE RUNTER, „Kampfschuhe“ an, Leine irgendwie an einen vor Freude springenden Hund befestigen und dann ging es raus. Aron zog mich 3 Meter querfeldein..,zumindest Aron fand es richtig toll. Nach Außen muss es ausgesehen haben wie wenn ich den armen Hund schreiend und fluchend davon jage… Erziehung außer den Grundkommandos war ein Fremdwort. Das berühmte „Hiiiiiier“ war für ihn ein kurzer Blick zu mir, die Mittelkralle in meine Richtung streckend hätte noch gefehlt, er war ja im besten pubertären Alter. Ich hätte heulen können, ein „normales“ spazieren gehen und miteinander war fast nicht möglich.
Und dann kam Jenny.
Ich hab mit Aron das Basisseminar besucht und schon da merkte ich, dass es der richtige Weg für uns ist. Ich lernte wie ein Rudel funktioniert und wie ich Aron nur durch die Körpersprache mitteilen kann „Das war super!“, „Das war jetzt aber nicht so toll“ und „Lass es!“. Nach dem ersten Tag waren wir beide fertig und da merkte ich, wie die auf Leckerli getrimmten Gehirnzellen mal zu arbeiten begannen. Mein Puber-Tier machte etwas oder ließ es, weil ich es ihm in einer für ihn verständlichen Sprache sagen konnte und nicht weil ich getrocknete Lunge in der Jacke gebunkert habe. Der zweite Tag hat alles weiter gefestigt und ich hab verstanden, dass ich die Führung übernehmen muss und ihm somit viel von seinem Stress nehmen kann. Aron ist ein typischer liebevoller, rotzfrecher Labradorrüde, der es so richtig blöd findet, dass Jenny mir zeigt wie ich ihn richtig korrigiere und er plötzlich nicht mehr so darf wie gewohnt. Er nimmt es aber dankbar an und entspannt sich, sobald er merkt „Die „Junge“ da lässt mich sowieso nicht, also lass ich sie halt“. Mit der Mittelkralle im Hinterkopf startend ging ich voller Elan und Ausdauer in die Führungsposition und machte im Laufe der Zeit so manchen Fehler, den Jenny im TeamTraining natürlich sofort sieht und mich sofort korrigiert wie ich sein Verhalten zu korrigieren habe… !ch erkenne Aron und mich nicht wieder.

Ich will keinen perfekt funktionierenden Hund mehr haben, der sich ohne zu fragen von der nächsten Klippe stürzt nur weil ich es ihm gesagt habe… Nein, dank Jenny haben wir mittlerweile etwas viel schöneres, nämlich:
Ein perfekt funktionierendes Miteinander in unserer Mensch-Hund-Beziehung/Familie unter der Leitung von natürlich fast perfekt (erzogenen) „Rudelführern“.

Kerstin aus Passau

Wir waren im Oktober 2018 in unserem 1. Basisseminar mit Sammy. Wir haben unglaublich viel gelernt, ohne viel Worte. Was ich für mich gelernt habe, dass ich konsequenter sein muss und meine Körpersprache richtig einsetzen muss. Ansonsten versteht mein Hund nicht was ich von ihm will. Auch Geduld ist ein Thema was ich mir antrainieren muss. Sammy braucht nach einer Korrektur, Zeit um zu verarbeiten. Diese Zeit muss ich ihm geben. Ein großes Thema war bei uns, dass Sammy sich nicht hinlegt und schläft. Deckentraining oder in seiner Box schlafen funktioniert sehr gut nach dem Seminar. Auch an der Leine gehen oder Hundebegegnungen ist seit unserem Basisseminar viel entspannter. Es ist aber auch sehr interessant, die anderen Teilnehmer mit ihren Fellnasen zu beobachten, welche Problem die haben und nach wenigen Korrekturen ihre Hunde, Frauchen und Herrchen verstanden haben was falsch war.

Anne-Katrin & Gregor mit Bree

Wir haben das Basis Seminar bei dir „erst“ vor 3 Monaten besucht und was sich ab dem ersten Tag sofort verändert hat, war für uns schon enorm. (Wie du ja sicher noch weißt, war mein Mann mit etwas Skepsis bei der Sache… ob das mit Körpersprache wirklich alles so einfach geht und ob man da Erfolge erzielenden kann… ) Unser Hund hat sich im Haus sofort angefangen zu entspannen. Kein nervöser Schatten mehr, der mich auf Schritt und Tritt begleitet …. eine echte Wohltat!
Bree wurde durch das Deckentraining für mich auch ein toller Begleiter beim Pferdetraining und kann jetzt einfach überall dabei sein. Bei unseren täglichen Spaziergängen wird er immer zuverlässiger. Leinenführigkeit und das gehen am Fuß klappt zu Hause schon klasse, nur wenn wir mit unserem Landei in die Stadt wollen ist die Aufregung noch etwas größer, genau wie bei den Hundebegegnungen, aber dafür gibt es ja zum Glück deine Lernkontrollen, um hier gezielt weiter dran bleiben zu können 🙂

Uih… und dann erst noch der SPASSFAKTOR Mantrailing mit dem du meine Männer infiziert hast…. unglaublich wie auf den Termin immer hingefiebert wird.

Kurz und Gut – Wir sind sehr glücklich über diesen Weg und danken dir von Herzen für deine Unterstützung und das immer offene Ohr und deine unkomplizierte, direkte Art.

Katja

Zum Seminar selber:

– guter Platz, weil auch mal zufällig Passanten, andere Hunde, Radfahrer usw vorbeikommen
– gut aufgebaut
– Jenny gibt ehrliches Feedback

Effekte danach:

– Tilly bleibt in der Box, vor der Tür beim rein und rausgehen immer sitzen und fragt x mal nach ob sie auch wirklich darf
– beim Spazierengehen mach ich gleich am Anfang klar worum es geht und sie geht recht schön
– schaut oft zu mir, bleibt weitestgehend hinten
– sogar am Esel vorbei, der sonst verbellt wurde und hingezogen wie verrückt, hat die Methode super geklappt

Jenny hatte recht. Es ergeben sich viele Baustellen von selbst, wenn klar ist worum es geht. Deckentraining bauen wir grad aus. Klappt auch gut.

Elke

Das Basisseminar bei Jenny hat uns viel geholfen. Wir sind jetzt ein richtig tolles Mensch-Hund Team! Meistens 😉 Unser Hund ist deutlich aufmerksamer und die Kommunikation miteinander sehr angenehm. Ich habe das Gefühl, dass das vor allem auch für den Hund gilt und er sich gerne von uns mit klaren Signalen führen läßt. Das ist genau das, was wir gesucht und gebraucht haben. Mit dem “Leckerlitauschhandel” sind wir auch nicht schlecht gefahren, aber sind irgendwie an Grenzen gestoßen und nicht so recht weitergekommen. Irgendwas hat eben an der Basis gefehlt! Und jetzt fühlt es sich einfach gut und richtig an! Danke Jenny, dass du uns auf den richtigen Weg gebracht hast! Jetzt liegt es natürlich an uns, daran zu arbeiten und die tolle Beziehung zu erhalten und weiter zu festigen.

Andrea

Lotte und ich haben Anfang Januar 2019 unser erstes Basisseminar bei Jenny besucht. Die Leinenführigkeit hat sich ganz schnell zum positiven verändert. Begegnungen mit anderen Hunden waren bisher, wenn Lotte an der Leine war, oft anstrengend. Auch diese sind schon entspannter geworden. Lotte ist ruhiger und ausgeglichener geworden, wovon alle profitieren. Wir versuchen täglich die Tipps, die Jenny uns mit auf den Weg gegeben hat, umzusetzen und ich bin mir sicher, dass es sich auszahlen wird.

Spannend war auch, Hunde und Menschen kennen zulernen, die das Seminar bereits besucht haben und die erzielten Ergebnisse zu sehen – sehr
beeindruckend. Ich werde versuchen konsequent diesen Weg zu gehen um unsere Beziehung zu verbessern und Lotte besser zu verstehen.
Wir werden sicherlich bald eine Lernkontrolle besuchen, um ein weiteres Feedback von Jenny zu erhalten – man lernt ja nie aus und Spaß macht es außerdem!